Nils G. Stenqvist 1934-2005 «

Nils G Stenqvist

"Nils G. Stenqvists Elemente der Form sind immer mit der Natur verbunden, häufig wie man sie durch eine Lupe, ein Licht- oder Rastermikroskop erlebt. Seine Formenwelt ist reich ausgestattet, es gibt aber eine Grundform die wiederholt auftritt: die der Amöbe. Eine Zelle mit ihrem Kern: Auge, Gehirn und Herz in einem. Diese grundsätzliche Form ist für ihn so variabel wie die Amöbenzelle."

Nils G. Stenqvists Kunst zeigt uns die Begegnung der Kräfte: Von den Kräften, die die Urform bestimmen bis hin zu den vulkanischen Kräften, die die Erde zum Beben bringen. Er hat nie die Offenheit gegenüber Überraschung und Freude im Kleinen und Unbedeutenden verloren.

Er schrieb: "Ich fange oftmals mit einem kleinen und unbedeutenden Teil der Natur an, den ich in meiner Arbeit vereinfache und verändere - in der Hoffnung, überrascht zu werden. Er staunt auch über die Ähnlichkeiten zwischen Mikrokosmos und Makrokosmos. Es wird jedoch auch behauptet, seine "merkwürdig gewachsenen Stäbe" könnten Ähnlichkeit mit Chromosomen aufweisen. Die Oberfläche einer Sternkoralle kann einen Todestanz andeuten oder ein Virenmuster, oder die Oberfläche eines fremden Planeten durch ein Fernglas betrachtet, je nach Bezugsrahmen des Beobachters."

Auszüge aus einer Einleitung zu einer Ausstellung in der Royal Academy of Fine Arts in 1983 von Sven Laufeld, Fil. Dr., First State Geologist Geological Survey of Sweden.

Auswahl öffentlicher Ausstellungen

Schweden Stockholm Museum of Modern Art
The National Swedish Museum of Fine Arts, Stockholm Gothenburg Museum of Art
Großbritannien British Museum
Stafford College of Art
Deutschland Kunstmuseum, Lübeck
Kupferstichkabinett, Dresden
Polen Art Museum Krakow
Chile Salvador Allende Museum

 

Additional information in English

1973-83 Professor of graphic arts at The Royal University College of Fine arts, Stockholm, Sweden
1971 Member of the Royal Academy of Fine Arts, Stockholm, Sweden
1969-73 The chairman of NUNSKU ; The Committee for Contemporary Swedish Art Abroad.
1964 The IX-group was formed.
1963-1973 Assistant teacher at The Royal University College of Fine arts, Stockholm, Sweden
1961-63 Printer, assistant teacher at The Royal University College of Fine arts, Stockholm, Sweden
1958 Studied at Royal College of Art, London, UK.
1956-61 Studied at The Royal University College of Fine arts, Stockholm



Selected Solo Exhibitions in Sweden

2009 Galleri Odvalds, Gotland, Sweden
2008 "Spår av liv", Haninge konsthall, Sweden
2005 Galleri Olefjord Simrishamn
Gröna paletten, Stockholm, Sweden
2004 Enköpings Art Hall
Xylon Ronneby
2003 Konstnärshuset, Stockholm
Tommarps Kungsgård
Galleri Astley in Uttersberg
Visby Museum of Art
2002 Gula Rummet, Stuvsta
2001 Gröna Paletten, Stockholm, Sweden
1999 Galleri Udengaard, Malmö, Sweden
Galleri Gaia, Stockholm, Sweden
1998 Galleri Thommesen, Gothenburg, Sweden
Galleri Bergman, Stockholm, Sweden
Galleri Astley, Uttersberg, Sweden
1995 Galleri Christina Höglund, Stockholm, Sweden
1994 Galleri Dr Glas, Stockholm, Sweden
Nordic Light, Stockholm, Sweden
1983 The Royal Academy of Fine Arts, Stockholm, Sweden


Selected Solo Exhibitions Abroad

1985 Travemünde, Germany
1974 Bradford, UK
1971 Lübeck, Germany
1968 Minneapolis, U.S.A.
1964 Marburg, Germany



Selected Group Exhibitions

Nils G. Stenqvist has taken part in group exhibitions in all of the Nordic countries, many of the European countries, Russia, USA, Canada, Cuba, Mexico, South America, Africa, Australia, New Zealand and Japan.



Selected Public Commissions

The library at the university of Linköping
The Academy of Ballet, Stockholm
Swedish Museum of Natural History



Selected prices

First price Xylon V (price in woodcut, Genéve, Switzerland) 1970.
First price in the biennial of graphics, Bradford 1972.




Selected Publications

Gillmore, Pat "Modern Prints", Studio Vista London, 1970
Webster, Lynn "A brief history of printmaking in Sweden". Svenska Institutet Stockholm 1978.

Start Nach der Galerie - Nils G. Stenqvist. «