Cajsa Holmstrand «

Cajsa Holmstrand

Cajsa Holmstrand hat immer einen gemeinsamen Namen für ihre Werke benutzt. Sie nennt ihre Bilder und Skulpturen "Relations - Beziehungen". Sie hat sich mit den Beziehungen zwischen einer unterschiedlichen Zahl von Kuben beschäftigt, die eine Serie von Ereignissen zwischen sich und dem Betrachter ausgelöst haben. Gleichzeitig interessiert sie sich seit den 1970er Jahren für offensichtlichere und messbare Beziehungen. Sie hat sich mit dem Satz des Pythagoras über die Beziehung der zwei kürzeren Seiten und der Hypotenuse eines rechtwinkligen Dreiecks beschäftigt und mit der Möglichkeit, diesen Satz auch auf ein dreidimensionales Bild anzuwenden. Der Beweis des Gegenteils, nämlich dass ein ähnliches mathematisches Verhältnis in drei oder mehr Dimensionen völlig unmöglich ist, hat Mathematiker über Jahrhunderte beschäftigt.

Seit 1637 wird diese Problematik als Fermat´scher Satz bezeichnet, ein Rätsel, das über 300 Jahre lang ungelöst blieb. Es herrscht nun Einigkeit, dass es keine Lösung gibt, aber Cajsa Holmstrand bleibt als Künstlerin stimuliert durch die auftretenden Ereignisse und Komplikationen. Es begann vor etwa 20 Jahren mit einem einfachen Modell, einem Kubus, auf dem die grundlegenden Gedanken aus dem Satz des Pythagoras auf allen Seiten angegeben waren, in der Weise, wie der Satz seit Tausenden von Jahren dargestellt worden war.

Ihre Idee war es, das Problem praktisch anzugehen, um die Form Stück für Stück zu zerlegen. Sie wollte die dreieckigen Teile einen nach dem anderen entfernen, um sichtbar zu machen, was im Innern des "Kubus der Hypotenuse" stattfindet, das in der Vorstellung von Cajsa Holmstrand das Rechteck der zweidimensionalen Version ersetzt. Und so tat sie es. Sie schuf dreizehn Kuben aus Granit, aus denen eine wachsende Anzahl an Tetraedern herausgesägt wurde, um nach und nach das Innere des Kubus freizulegen. Diese Skulpturen wurden 1991 in der Gallery Bleue in Stockholm gezeigt.

Trotz dieses rationalen Ansatzes blieben Unsicherheiten bezüglich der inneren versteckten Form. Eine Verdeutlichung war nötig und wurde schließlich präsentiert bei einer Ausstellung in der Gallery Aronowitsch in Stockholm 1998. Die Ausstellung basierte auf einer Anzahl von Objekten aus Acrylglas, in denen die nun sichtbaren Abläufe im Innern des Kubus durch Fäden, die die Objekte durchzogen, beschrieben wurden.

 

Ausgewählte öffentliche Auftragsarbeiten

Krankenhaus Huddinge 1981
Krankenhaus Karolinska, Stockholm 1986
Hauptpostamt Göteborg1986
Akademisches Krankenhaus Uppsala 1988
Hauptpostamt Helsingborg 1989
Theaterbar, Stockholm´s Stadsteater 1990
Knutpunkten Helsingborg´s station 1991
Universität Luleå 1993
Stureby Schule Stockholm 2000



Additional information in English

 

Selected Exhibitions

2006 Skövde Art Hall, Sweden
Galleri Imma, Mariestad, Sweden
2005 The Academy of Fine Arts, Stockholm
2004 Galleri Lars, Karlstad, Sweden
2001 Galerie Aronwitsch, Stockholm, Sweden
Gallerie Smedhamre, Uppsala, Sweden
1999 Galleri Astley in Uttersberg, Sweden
1996-1998 Galerie Aronwitsch Stockholm, Sweden
1993 Galerie Lilla Bleue, Stockholm, Sweden
1992 Ars Nova Galleri Gothenburg, Sweden
1989 Konstruktiv Tendens, Stockholm, Sweden
Ars Nova Galleri in Gothenburg, Sweden
1988 Sundsvall´s Museum of Art
1986 Konstruktiv Tendens, Stockholm, Sweden
1985 Norrköping´s Museum of Art, Sweden
1983 Galerie Bleue Stockholm, Sweden
1979 Galerie Bleue, Stockholm, Sweden
1978 Galleri Thelander Stockholm, Sweden
1977 Galleri Ferm Malmö, Sweden

 

Artist of the Quarter - Enjoy Scandinavian Art

Cajsa Holmstrand - Artist of the Quarter March - May 2005


Start Nach der Galerie von Cajsa Holmstrand «